Skip to content

Meeresbande Zine #1 S.14 – S.16 Wir wollen auch mal raus!

16. Januar 2011

(Bilder anklicken zum Vergräößern)

Text:

Wir wollen auch mal RAUS!!!

Einige kriegen immer alles mit, zum beispiel Leona, aber auch Beobachterinnen und sehr vieles bekommt auch Johanna mit. Und Johanna will uns oft vor „peinlichen“ oder sonstwie „unangemessenen“ Sachen bewahren, so dass sie oft den Spaß verdirbt. Sie ist auch viel zu ängstlich und findet Sachen peinlich, die voll OK sind und ist überhaupt zu doll angepasst, richtig autoritätsgläubig. Also vielleicht liegt es auch nicht an Johanna, aber oft ist es so, dass jemensch von uns grade tanzt oder tanzen will (oder mitsingen) oder irgendwas anderes und es dann plötzlich nicht mehr geht, die Luft raus ist, mensch sich schämt oder Angst hat, dass andere merken könnten, dass wir Viele sind. Also das ist voll ein Problem hier für einige. Wir dürfen uns NIE anmerken lassen, dass wir Viele sind… Einige hier haben Angst davor, dass das wer merken könnte (obwohl, ehrlich mal, die meisten nicht mal wissen, was das bedeutet oder dass es das überhaupt gibt…) oder unser Verhalten zu komisch finden könnte, z.B. wenn ein Kind vorne ist. Zwar sagen uns die rationalen, vernünftigen Anteile von uns, dass es besser ist, nicht unnötig aufzufallen, aber echt mal, es ist kacke immer eingesperrt zu sein und nicht raus zu können! Echt mal, wir wollen auch mal nach draußen, auch mal ohne ständig so skeptisch beobachtet zu werden! Ist ja OK, wenn Leona immer dabei ist, die ist ja nett und die ist auch nicht so überempfindlich oder paranoid, dass wer was von uns peinlich finden könnte oder „entdecken“ könnte, dass wir Viele sind. Ich mein, und wenn schon. Also ich finde, wir sollten dazu stehen, dass wir Viele sind. Darauf können wir stolz sein, denn sonst hätten wir nicht überlebt! Außerdem ist es zum Kotzen, sich immer verstellen und verstecken zu müssen!!! Selbst wenn es möglich ist. Also ich versteh ja, dass es ein Vorteil ist, sich unauffällig verhalten zu können, aber das immer zu müssen, das ist kacke! Ich mein, ich will ja gar nicht drauf verzichten, dass wir diese Schutzmechanismen haben, mit denen wir ungewolltes Switchen verhindern können und das „Switchen“ was vorkommt, so aussehen lassen, dass es nicht auffällt. Aber es ist eben kein richtiges Switchen, jedenfalls nicht so, wie ich es verstehe und auch bei anderen Systemen gesehen habe. Da ist es ein Wechsel zwischen zwei Innenpersonen, der komplett ist. Also es ist dann ein komplett anderer Mensch da. Und das ist bei uns nie so. Wir können das nicht mal, wenn wir wollen! Es gibt so viele Mechanismen in uns, die das verhindern, die uns anpassen an die Erwartung, dass wir „ein“ Mensch zu sein haben. Wenn sich überhaupt mal wer anders nach außen zeigt, dann entweder so, dass noch nicht mal Leona was merkt, weil sie nämlich denkt, das wäre sie selbst, oder so, dass noch viel Kontrolle da ist und Leona nicht nur alles mitbekommt, sondern auch beinflussen kann. Aber auch andere beinflussen es dann. Und das geht sowieso fast nie, erst recht nicht, wenn Außenmenschen es mitkriegen könnten. Nur sehr sehr wenige Außenmenschen haben schon mal wen von unseren Innenpersonen gesehen und dann auch nur irgendwie „gefiltert“ oder wie auch immer. Also nur als Beispiel: unsere Handschrift ist immer dieselbe, die Stimme ist immer einigermaßen dieselbe, sogar die Art sich zu bewegen können wir nur mit Mühe an die jeweilige Person anpassen. Aber es ist kacke, wenn du dich mal zeigen willst und das einfach nicht geht! Und ich mein jetzt nicht physische Unmöglichkeiten! Ich bin z.B. ein schwarzer Junge. Naja, da ist klar, dass das von außen niemals irgendwer so sehen wird! Weil der Körper nunmal als „weiß“ und „weiblich“ (scheiß Kategorien!!!) gesehen wird. Also insofern KANN ich mich nach außen nicht so zeigen, wie ich mich selbst erlebe. Aber das ist es nicht, was mich so aufregt. Was mich wütend macht, ist, dass hier einige meinen, sich als System-“Wächter“ aufspielen zu müssen und besser zu wissen als ALLE anderen, was gut für uns ist!!! So lassen sie noch nicht mal das zu, was möglich ist, selbst wenn Leona und die entsprechende Person meinen, dass es gut wäre. Also ich z.B. durfte noch nicht mal den kurzen Weg zur Haustür laufen! Ich mein, wie hätte das denn wer merken sollen, dass ich das bin und nicht Leona oder in dem Fall eigentlich Johanna? Ich hätte ja noch nicht mal was gesagt. Zu wem auch? War keiner da, mit dem ich hätte reden wollen. Aber ich hätte mich anders bewegt als die beiden. Die Art sich zu bewegen ist stark abhängig einerseits von der jeweiligen Stimmung, vom Charakter der Person, aber auch in hohem Maße von der Sozialisation und von der Rolle, die ein Mensch grade einnimmt. Und ich bin eben von der Stimmung, vom Charakter, von der Rolle und auch von der Sozialisation her (als Typ) eben voll anders als die Mädels. Na und? Wär ich eben anders gegangen, als mensch es von einem Mädchen/Frau erwartet. Uuuuuhhhhh… es hätte schon niemensch deswegen die Bullen gerufen. Echt mal. Einige hier stellen sich voll an. Das ist so eine Einschränkung, wir hassen das!!!


Pitt

 

…als stünden sie ewig kurz davor, sich zu bewegen, und schafften es dennoch nie. (SF Said)

“In my heart, there are hoarded treasures rusting in vaults.”

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: