Skip to content

Meeresbande Zine #2, S. 29 Coming Out: Wir sind asexuell

29. Mai 2015

29 - Coming Out: Asexuell

Wir können natürlich nicht mit Sicherheit wissen, ob wir ohne die Gewalt auch asexuell geworden wären. Eine Zeit lang dachten wir, dass unsere Asexualität die direkte Folge der Gewalt ist. Trotzdem sahen wir unsere Asexualität nicht als etwas Krankes oder Kaputtes oder etwas, das uns fehlt oder das wir überwinden wollen oder müssen. Wir haben noch einen langen Weg vor uns in Richtung Heilung, aber das Ziel war NIE und ist NICHT, eine andere sexuelle Orientierung als Asexualität zu finden oder zu leben! Wir haben schon viel zu oft versucht, anders zu sein als wir sind, aber das hat nicht funktioniert und uns nur geschadet. Alles, was wir wollen, ist die Angst vor Sexualität weitgehend zu verlieren und nicht mehr so getriggert zu werden, und bei beidem hilft die Therapie auch sehr. Wir versuchen trotzdem, offen dafür zu sein, dass wir in Zukunft sexuell werden könnten. Einige von uns wünschen sich das, anderen ist es eher egal, andere fürchten sich davor oder empfinden den Gedanken als „Verrat“ an der Asexualität/ asexuellen Community oder als Verlust einer Selbstidentifikation.

[Wer auch immer die Frau im Spiegel ist – ich mag sie!]

Inzwischen wissen wir allerdings, dass wir auch ohne die sexualisierte Gewalt asexuell geworden wären – wobei wir dann auch gar nicht „wir” wären… es ist so, wie zu fragen: „Was wäre deine Lieblingsfarbe geworden, wenn du vor 200 Jahren am anderen Ende der Welt aufgewachsen wärest?” Darauf gibt es einfach keine sinnvolle Antwort. Erstens, weil unsere Asexualität nicht einfach nur eine Verdrängung oder Verleugnung von Sexualität/Begehren ist, sondern weil dieses Begehren einfach nicht da ist. Und vor allem auch, weil wir zu unserem großen Erstaunen erfahren haben, dass die meisten Überlebenden von sexualisierter Gewalt trotzdem genau so (k)ein Verlangen/Begehren nach Sexualität haben, wie andere Leute auch, „nur” eben öfter Probleme, das auch umzusetzen (z.B. wegen Triggern, Ängsten, Beziehungsproblemen, schädlichen verinnerlichten Botschaften, gelernten Mustern etc). Das gilt auch für einige unserer Innenpersonen, besonders ein paar schwule Jungs (Jugendliche).

Wir brauchen keine Sexualität, um ganz zu sein, um ein erfülltes Leben zu führen oder sonstwofür.

Wir sind asexuell und das ist auch gut so!


We always struggled to keep our senses of realities as consistent with those of the people around us as possible, because otherwise it would have been too confusing, scary, painful and it would have made us appear crazy

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: